30. April – 04. Mai 2018 – Seminar NADAC – Hoopers Agility mit Eddie Gonzales

Termine:

30.04. 2018 – 04.05.2018

NADAC – Hoopers Agility

Veranstaltungsort:

Seehotel Moldan – der Stern am Hundehimmel, Postmünster (D)

Seminargebühren und Dauer des Seminars:

Je Mensch-Hund-Team: 240 Euro, zzgl. Aufenthalt in der gebuchten Hotel-Kategorie.
Urlaubswoche (Montag bis Freitag) mit ca. 16 Stunden Unterricht pro Teilnehmer. (2 halbe Tage frei).

Das Seminar findet ab 6 Teilnehmern statt. Maximale Teilnehmerzahl = 12. Mehrhundebesitzer dürfen ihre Hunde von Trainingseinheit zu Trainingseinheit ohne Aufpreis wechseln. Das heißt in jeder Trainingseinheit kann wechselweise mit EINEM Hund gearbeitet werden. Möchte ein Teilnehmer durchgängig mit mehreren Hunden am Seminar teilnehmen und trainieren, können nach Absprache weitere Hunde zu je 50% der Seminargebühr hinzugebucht werden (sofern noch Seminarplätze frei sind).

Bitte buchen Sie die Seminarteilnahme und Ihr Zimmer in der gewünschten Kategorie über die Rezeption des Hotels. Die Seminargebühr wird bei Beginn des Seminars fällig und direkt mit dem Referenten abgerechnet.

Zielgruppe:

Das Seminar ist für Anfänger geeignet, die Lust haben mit Ihren Fellnasen Neues auszuprobieren. Das Mindestalter der teilnehmenden Hunde ist 7-8 Monate – eine Altersbegrenzung nach oben gibt es nicht.

Seminarbeschreibung:

Hoopers ist in Deutschland ein noch sehr junge Sportart und noch nicht so weit verbreitet. Selbst beim Namen gibt es Unterschiede. Wenn über Hoopers gesprochen wird, ist häufig auch von NADAC die Rede: NADAC bedeutet allerdings North American Dog Agility Council und ist somit eine Hundeorganisation in den USA. Da aber von Anfang an in Deutschland fälschlicherweise von NADAC die Rede war, hat sich dieser Name für die Hoopers Arbeit etabliert, lasst euch also nicht verwirren.

Was ist Hoopers?

Hoopers ist Mitte der 90er Jahre in Amerika entstanden und ähnelt unserem Agility. Der große Unterschied besteht allerdings ganz klar darin, dass der Hundeführer nur einen begrenzten Bereich hat, in dem er sich aufhalten darf. Dies bedeutet, der Hund wird zum größten Teil über Kommandos und Körpersprache aus einer teilweise sehr hohen Distanz geführt. In der Hoopers Class gibt es keine Sprünge, sondern die sogenannten Hoops: Hoops sind Bögen, durch die der Hund hindurchläuft. Zusätzlich zu den Hoops wird der Parcours mit Tunneln, Tonnen, Zäunen und Pylonen sowohl für den Hund als auch für den Menschen abwechslungsreich gestaltet. So wird der Parcours immer wieder zu einer neuen, spannenden Herausforderung und verlangt so von Hund und Hundeführer enorme Konzentration ab.

Diese junge Sportart konzentriert sich nicht auf perfekt ausgeführte Kommandos, sondern stellt die Bindung, Beziehung und das Miteinander in den Vordergrund. Wer eine Beschäftigung für den Hund sucht, die ihn sowohl geistig, als auch körperlich auslastet, und ganz nebenher noch zur Vertiefung der Bindung und Verbesserung der Beziehung beiträgt, ist beim Hoopers Agility genau richtig. Die Herausforderung des Hoopers Agility konzentriert sich ganz auf die Fähigkeit des Hundeführers, seinem Hund im richtigen Augenblich über verschiedene Signale die entsprechenden Richtungswechsel anzuzeigen, während der Hund den Parcours durchläuft.

Wer kann Hoopers machen?

Was den Menschen anbelangt kann eigentlich jeder Hoopers ausüben, auch mit körperlichen Einschränkungen wie Bandscheibenvorfall oder Knieproblemen und das bis ins hohe Alter hinein.

Generell kann sich jeder Hund an Hoopers erfreuen. Vom Chihuahua bis hin zum Irish Wolfshound. Da ich in den Parcours keine klassischen Agility Geräte einsetze um hohe Belastungen zu vermeiden, können auch Hunde mit körperlichen Beschwerden wie HD, ED, OCD, Spondylose usw. Hoopers machen.

Ich achte sehr darauf, was für den jeweiligen Hund machbar und gesundheitsschonend ist. Dann steht dem Spaß nichts mehr im Wege!

Was sollte dein Hund ins Training mitbringen?

Freude und Spaß etwas Neues auszuprobieren. Grundkommandos wie Sitz/Platz und Bleib wären von Vorteil.

Der Erfolg im Hoopers Agility ist abhängig von der richtigen Körpersprache. Denn dein Hund, egal welcher Herkunft, Rasse und Alter lebt zu 100% Körpersprache. Da es nicht um Schnelligkeit geht, ist Hoopers Agility etwas für alle Hunde, und Menschen, die sich am gemeinsamen Wachsen erfreuen, sowie gerne und ehrlich die Bemühungen ihres Hundes anerkennen. Belohnt wird man mit einem tollen Gefühl von Harmonie und Vertrauen. Führen des Hundes auf Distanz schafft Nähe.

Seminarinhalte:

Einführung

  • Was Bedeutet Hoopers Agility
  • Das Prinzip des Hoopers Agility
  • Warm-up und cool-down

Die Ausrüstung

  • Kennenlernen der Geräte
    • Hooper
    • Fass
    • Tunnel
    • Zaun
    • Pylonen
    • Bodentarget

Basisarbeit

  • Kommunikation mit Stimme und Körper
  • Das Führen mit Führarm, Gegenarm und beiden Armen
  • Körperbewegung
  • Aufbau Target Training
  • Aufbau der einzelnen Kommandos
    • Vor
    • Weg
    • Rechts / Links
    • Rum
    • Back

Aufbau und Durchlaufen der ersten Parcours:

  • I – Form
  • L – Form
  • U – Form

Kontaktmöglichkeit für Fragen zum Seminar:

Eddie Gonzales
Tel.: 0151 5488 1264
E-Mail: office@natural-dog-training.de

 

Michaela

Kommentieren & Erfahrungen teilen

Bitte Sicherheitscode eingeben * Bitte Anzeige Sicherheitscode nachladen